BWK Ulm evakuiert

Kempten/Ulm: Ein anonymer Anrufer hat Gestern gegen 13:00 Uhr in Ulm einen der größten Rettungseinsätze ausgelöst. Er hatte in der Redaktion einer Neu - Ulmer Zeitung angerufen und gedroht im Bundeswehrkrankenhaus einige Bomben zu zünden. Man habe bis zum Ereignis zwei Stunden Zeit. Daraufhin wurde die Evakuierung des Hauses angeordnet. Die Patienten wurden auf die Kliniken in der näheren Umgebung verteilt. Das BWK hat eine Kapazität von ca. 500-550 Betten. Das Spezialeinsatzkomando der Polizei Baden-Würrtemberg war mit Sprengstoffhunden im Einsatz. Diese wurden mit Hubschraubern eingeflogen. Erst in den Abendstunden war das komplette Krankenhaus durchkämmt. Da keine Anhaltspunkte für einen Anschlag gefunden wurden, hatte man Entwarnung gegeben. Die Patienten wurden wieder ins BWK zurückverlegt.    

Einsatzberichte

Leblose Person im Öschlesee

14.03.08 CH 17 im Einsatz am Öschlesee

Martin 2 bringt Gleitschirmflieger nach Kempten

18.02.08 Verunglückter Gleitschirmflieger schwer Verletzt

eine tote und 5 verletzte bei unfall

06.12.07 schwerer VU zwischen Kempten und Krugzell

Aktuelles

Neuer RTW für Walser Rettung

11.02.11 RK Oberallgäu 47/71/1 seit Februar einsatzklar

Christoph Rheinland am BWK in Ulm

06.01.11 D-HBRE bringt Patient nach Ulm

Neuer Baby-Notarztwagen in Dienst gestellt

06.01.11 Baby-Muck in Ulm im Einsatz